Freitag, 3. Juni 2016

Rezension: Die Fäden der Zeit

Orginaltitel: Gates of Thread and Stone

Autor: Lori M. Lee

Verlag: Blanvalet

Preis: 9,99 Euro

Genre: YA, Fantasy

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 20. Juli. 2015

Seitenzahl: 385





Worum es geht:
Nur wenn sie ihr Geheimnis aufs Spiel setzt, kann sie ihren Bruder retten!
Das Labyrinth, wie die Bewohner die Slums von Ninurta bezeichnen, ist düster und steckt voller Geheimnisse. Eines davon hütet die 17-jährige Kai – sie kann die Fäden der Zeit sehen und manipulieren. Gemeinsam mit ihrem Bruder Reev lebt sie daher unauffällig, mit dem Ziel, eines Tages das Elend des Labyrinths hinter sich zu lassen. 
Doch dann verschwindet Reev. Zusammen mit Avan, ihrem einzigen Freund, setzt Kai alles daran, ihren Bruder zu finden. Selbst wenn sie dafür ihr Geheimnis aufs Spiel setzen und die schützenden Mauern der Stadt hinter sich lassen muss …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...: 
Die Geschichte hat mich wirklich total fasziniert. Kai hat eine besondere Gabe und ist anders als alle Menschen. Sie lebt versteckt in einer Welt, die zunächst im großen Krieg beinahe untergegangen wäre und nur durch den mächtigen Ninu konnten sie sich ein neues Leben aufbauen.
Doch nichts ist wie es scheint und niemand ist der, der er vorgibt zu sein.
Ich fand die Welt, die die Autorin gestalltet hat, wirklich interessant, grade deshalb, weil sie sich doch auf ein eigentlich sehr kleines Gebiet beschränkt und alle davon ausgehen, dass es im Rest der Welt nichts mehr gibt.
Alles in allem fand ich sowohl die Geschichte als auch die Welt wirklich interessant und gut gestalltet.

... die Personen...:
Kai ist ein junges Mädchen mit einer besonderen Gabe, die sie ihr Leben lang geheim halten musste. Außer Reev, mit dem sie eigentlich nicht einmal verwandt ist, hat sie keine Familie und auch einige ihrer Lebensjahre sind aus ihrem Gedächtnis verschwunden.
Sie hat ein sehr inniges Verhältnis zu Reev, der sie großgezogen hat und immer versucht hat sie vor allem zu schützen. 
Sie vertraut nur wenigen Menschen, setzt sich aber für die, die ihr nahe stehen ein. Außerdem hat Kai ein wirklich großes Herz und hilft den Menschen wo sie kann.
Dennoch ist sie auch willensstark und dickköpfig. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht sie es trotz aller Hindernisse durch.
Manchmal hatte ich wirklich Probleme mich in Kai, aber auch in die anderen Figuren hinein zu versetzten, wodurch eine gewisse Distanz entstanden ist. 
Als andere Figuren gefallen mir vor allem der Schwarze Reiter, Avan, Reev und G10.

Was mir am besten gefallen hat:
Mir hat die Geschichte einfach wirklich gut gefallen und sie ist,meiner Meinung nach, auch wirklich gut ausgearbeitet worden.
Außerdem gefallen mir die Schauplätze der Story, da sie einfach sehr gut beschrieben wurden und man sich wirklich bildlich vorstellen konnte, wie der Handlungsort grade aussieht.

Was mir nicht gefallen hat:
Die Distanz, die zumindest ich, den Figuren gegenüber empfunden habe.

Bewertung:

                                                                     4 von 5 Sternen

Für mich ein guter Auftakt zu einer Fantasytrilogie, die noch richtig, richtig gut werden kann. Ich freu mich auf jeden Fall auf den zweiten Teil und werde ihn hoffentlich schon bald nach dem Erscheinen lesen können.

Hier findet ihr das Buch, wenn es euch interessiert: Amazon

Sonstige Informationen:
Der zweite Band wir unter dem Titel "Ninurta - Die Unendlichen" am 20. März. 2017 im Blanvaletverlag erscheinen.
  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen