Mittwoch, 15. Juni 2016

Rezension: Die rote Königin

Orginaltitel: The Red Queen

Autor: Victoria Aveyard

Verlag: Carlsen

Preis: 19,99 Euro

Genre: YA, Fantasy, Dystopie

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 28. Mai. 2015

Seitenzahl: 512





Worum es geht:
Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz … 
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...:
Die Welt ist sehr interessant aufgebaut mit den verschiedenen Farben des Blutes, allerdings merkt man hier doch recht stark, dass sie sich an die Fantasywelten vieler andere Bücher anlehnt. Meiner Meinung nach ist das aber überhaupt nicht schlimm. Am meisten erinnert die Welt mich an "Die Tribute von Panem" und dieses Buch hab ich geliebt, grade auch wegen dem Aufbau der Welt dort. Und wie sollte ich das, was ich in einem anderen Buch gelesen habe, hier auf einmal schlecht finden? Grade weil sich die Welt zwar an andere Fantasywelten anlehnt, aber doch auch eigene Elementa hat, wie eben das die Bevölkerung durch rotes bzw. silbernes Blut getrennt wird.
Auch den Verlauf der Story fand ich wirklich gelungen, ich war vom ersten Moment an gefesselt und wollte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Alles in allem finde ich die Geschichte und auch die Welt wirklich interessant! 

.. die Personen...:
Mit Mare als Protagonistin bin ichw irklich gut klar gekommen.
Sie ist witzig, nicht auf den Mund gefallen und kümmert sich liebevoll um ihre Familie, die ihr sehr am Herzen liegt.
Aber ebenso zeigt sie Angst. Sie ist verwirrt über was oder wer sie wirklich ist, weiß nicht, wie sie sich verhalten soll und wird in eine Welt hineingeworfen, die so gar nicht ihre ist.
Was in diesem Buch besonders auffällt ist, dass es nicht wie in vielen anderen Büchern ein Liebesdreieck gibt, sondern eher ein Liebesquadrat.
Da gibt es Cal, den älteren Prinzen, der aber für eine andere bestimmt ist. Maven, Cals jüngerer Bruder, mit dem sie am Hof verlobt wird und dann noch ihren Freund seit Kindertagen, den sie um jeden Preis retten will: Kilorn.
Also einige Jungs, mit denen sich Mare da rum schlagen muss ;)
Von den dreien finde ich, nach beenden des Buches, grade Maven unglaublich interessant und bin gespannt, wie es mit ihm weitergehen wird.

Was mir am meisten gefällt:
Ich liebe den Schreibstil einfach.
Außerdam waren sowohl die Welt als auch die Story und die Charaktere in meinen Augen sehr interessant, auch wenn doch ein paar Dinge aus anderen Büchern zu stammen scheint.

Was mir nicht gefällt:
Eigentlich nichts so wirklich.

Bewertung:

                                                                 5 von 5 Sternen

Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen. Ich hatte beim Lesen unglaublich viel Spaß und auch wenn sich viele darüber beschweren, dass ihnen zu viel aus anderen Büchern entnommen wurde, hat mich das überhaupt nicht gestört.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Carlsen Verlag
Und hier könnt ihr es über Amazon kaufen: Amazon

Sonstige Informationen:
Am 1.7. wird der zweite Teil unter dem Titel "Die Farben des Blutes - Gläsernes Schwert" im Carlsen Verlag erscheinen.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen