Freitag, 12. August 2016

Rezension: The Diviners - Die dunklen Schatten der Träume

Vielen Dank an den dtv Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat

!! Vorsicht! Hier könnten Spoiler sein, da dies der zweite Band einer Reihe ist.!!

Orginaltitel: Lair of Dreams

Autor: Libba Bray

Verlag: dtv

Preis: 21,95 Euro

Genre: YA, Historical Fiction, Fantasy

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 18. Dezember. 2015

Seitenzahl: 792





Worum es geht:
New York, 1927: Nachdem Evie O'Neill durch ihre besondere Fähigkeit, Gegenständen die intimsten Geheimnisse ihrer Besitzer zu entlocken, einen Serienkiller zur Strecke gebracht hat, ist sie zur landesweiten Berühmtheit avanciert. Während sie ihren Ruhm als America's Sweetheart in ihrer eigenen Radioshow genießt, braut sich das Unheil über New York und dem ganzen Land zusammen: Mehr und mehr Leute fallen einer mysteriösen Schlafkrankheit zum Opfer. Die Ärzte sind ratlos, eine medizinische Ursache ist nicht zu finden. Jetzt ruht alle Hoffnung auf den Diviners, denn sie können in die Träume anderer Menschen eindringen und so hoffentlich die Ursache der Krankheit identifizieren und ausschalten. Doch was sie dort vorfinden, übersteigt ihre schlimmsten Befürchtungen…
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...: 
Wie schon im ersten Teil hat mich auch in diesem Band der Reihe der Schreibstil und die Art und Weise, wie die Autorin die Fantasyelemente in das Geschehen der 20-er Jahre einwebt sehr fasziniert.
Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme in die Geschichte hinein zu finden, sobald ich aber einmal drin war, war ich so gefesselt, dass ich das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte, was schlicht an der Seitenanzahl gescheitert ist.
Obwohl das Buch fast 800 Seiten hat, wird es in der Geschichte nie richtig langweilig. Immer passiert irgendo irgendetwas, was sich dann am Ende zu einem großen Ganzen zusammenfügt.
Zwischendrin hatte ich leider immer mal wieder das Gefühl, dass sich alles ein bisschen gezogen hat, aber nicht so schlimm, dass es langweilig wurde.
Alles in allem hat mir die Entwicklung der Story richtig gut gefallen und ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es in Teil 3 dann weitergehen wird.

... die Personen...:
Evie wird in diesem Band immer mehr zu einer Berühmtheit und verhält sich auch so. 
Sie lässt Verabredungen mit ihren Freunden sausen, geht die ganze Zeit feiern, ist ständig betrunken und scheint nur noch für ihren Ruhm zu leben. Sie würde alles tun, um in den Schlagzeilen zu bleiben, auch wenn das heißt, dass sie allen etwas vorspielen muss.
Hin und wieder blitzt aber auch das durch, was sich unter der glänzenden Fassade abspielt. Evie hat das, was sowohl mit ihrem Bruder als auch mit John Hobbes passiert ist, nie richtig verarbeitet und versucht daher alles zu verdrängen. 
Außerdem ist sie sich unsicher, für wen sie jetzt Gefühle hegt und hat Angst davor, Mabel zu verletzten.
Trotz ihrer oft schwierigen Art, kommt sie doch immer wieder zu ihren Freunden zurück und hilft ihnen, wenn es nötig ist.
Sam scheint sich im Laufe des Buches immer mehr zu verändern. Anfangs scheint er noch außen vor zu sein und nicht richtig zu den anderen dazu zu gehören, grade weil er ein riesiges Geheimnis vor ihnen hat. Doch mit der Zeit wird er immer mehr ein Teil des Freundeskreises und öffnet sich ihnen gegenüber.
Er scheint Evie sehr zu mögen., mehr als er sich vielleicht selber eingestehen will, und ist bereit ihr bei ihrer Farce zu helfen, wenn auch er als Gegenleistung ihre Hilfe fordert.
Inzwischen ist er mir wirklich sympatisch geworden und ich bin gespannt, wie es mit ihm noch weitergehen wird.
Auch Memphis wird immer mehr Teil des Freundeskreises, grade wegen seiner Beziehung zu Theta. Im Laufe der Geschichte kehrt seine Diviner-Gabe zurück. Er versucht dies vor seinen Mitmenschen geheim zu halten, wird aber genaustens von Blind Bill "beobachtet", der alles daran setzt, dass Memphis ihn von seiner Blindheit heilt - auch wenn das heißt das Leben von Memphis' jüngerem Bruder aufs Spiel zu setzen. 
Was mir besonders gefallen hat ist, dass Henry mit seiner Diviner - Gabe immer mehr in den Fokus gerückt ist und mit dieser Tatsache auch ein neuer Charakter - die Chinesin Ling, hinzu gekommen ist. Beider waren sher interessant, grade Ling mit ihrem Drang alles wissenschaftlich erklären zu wollen. Ich hoffe wirklich, dass die beiden im nächsten Buch eine ebenso große Rolle spielen wie in diesem Band.

Was mir besonders gefällt:
Der sehr gelungene Genre Mix aus Fantasy, Historical Fiction und Krimi.
Außerdem haben mir die verschiedenen Charaktere unglaublich gut gefallen, ebenso wie der Verlauf der Story.

Was mir nicht gefallen hat:
Ich hatte leider etwas Probleme in die Story hinein zu finden, wodurch sich der Anfang etwas gezogen hat.
Außerdem gab es in dem Buch immer mal wieder Stellen, die etwas schleppender verliefen, als andere.

Bewertung:

                                                                    4 von 5 Sternen

Das Buch hat mir, wie schon der erste Teil, sehr gut gefallen. Leider hatte es aber so seine kleinen Schwachstellen - hauptsächlich Szenen, die sich irgendwie etwas gezogen haben, sowie die Probleme, die ich hatte, in die Story hinein zu finden.
Alles in allem war es aber ein wirklich guter zweiter Teil dieser Reihe und ich freue mich schon sehr darauf den dritten Teil hoffentlich bald zu lesen.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: The Diviners - Die dunklen Schatten der Träume
Und hier auf Amazon: Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen