Mittwoch, 23. November 2016

Abgebrochen #7

Herz aus Nacht und Scherben von Gesa Schwartz.

Das Buch wurde mir von der Random House Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

"Seine Augen waren wie eine Frage, deren Antwort sie ersehnte und zugleich fürchtete, und sie spürte instinktiv, dass ein einziger Schritt auf ihn zu sie ins Bodenlose führen würde … ein einziger Schritt, der alles ändern konnte, was sie zu sein glaubte."
In Venedig gerät die siebzehnjährige Milou in die Welt der Scherben: das Reich der verlorenen Gedanken, der zerschlagenen Träume, der unvollendeten Geschichten und vergessenen Wünsche. Auf der Suche nach spurlos im Nebel verschwundenen Menschen verliebt sie sich in den mysteriösen Rabenwandler Nív, doch sie weiß: Seine Welt ist nicht für sie bestimmt. Und mit jedem Augenblick zieht das Reich der Scherben sein Netz enger …

[Quelle: Verlag]

Die Idee hinter der Story hat mich vom ersten Moment an total fasziniert. 
Ich wollte einfach in diese besondere Welt, in dieses andere Venedig eintauchen und miterleben, wie Milos ihren Weg durch und in dieser Welt findet.
Ich habe ingesamt etwas über 150 Seiten von diesem Buch gelesen und die Story war auch wirklich interessant, das Problem für mich war der Schreibstil der Autorin.
Er ist einfach unglaublich ausschweifend und verschnörkelt. An sich könnte genau das wirklich schön sein, stattdessen war es für mich einfach nur anstrengend zu lesen. Ich habe maximal 50 Seiten am Tag von diesem Buch geschafft, wenn überhaupt, weil das Lesen einfach sehr schnell sehr anstrengend geworden ist.
Ich finde es wirklich schade, da mich die Story wirklich interessiert hat, aber es war mir einfach viel zu anstrengend dieses Buch zu lesen, daher breche ich es nun, nach fast 2 Monaten und grade mal etwas über 150 gelesenen Seiten ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen