Dienstag, 27. Dezember 2016

Abgebrochen #8

Das Café der guten Wünsche von Marie Adams.

Das Buch wurde mir von der Random House Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken – die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand – bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzulassen?
[Quelle: Verlag]

Erwartet hatte ich eine wirklich süße Story rund um ein Café, dass das Leben der Menschen einige Menschen verändert.

Leider hat mich die Story überhaupt nicht packen können und ich musste mich immer wieder zwingen weiterzulesen. Auch die Charaktere haben mir nicht gefallen, wodurch das Lesen natürlich auch nicht angenehmer wurde.
Daher habe ich inzwischen entschieden das Buch abzubrechen, statt mich weiter durchzuquälen.

1 Kommentar:

  1. oh, so etwas ist natürlich unglaublich schade, wenn einen die geschichte nicht so packen kann :(

    AntwortenLöschen