Dienstag, 27. Dezember 2016

Rezension: Ein Meer aus Tinte und Gold

Vielen Dank an den Carlsen Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: The Reader - Sea of Ink and Gold

Autor: Traci Chee


Verlag: Carlsen


Preis: 17,99 Euro


Genre: YA, Fantasy


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 25. November.2016


Seitenzahl: 496






Worum es geht:

Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:


... die Geschichte und die Welt...:

Die Idee hinter der Story hat mir wirklich gut gefallen. Die Umsetzung war jedoch leider nicht ganz perfekt. Grade der Anfang hat sich sehr gezogen, wodurch es mich leider nicht sofort fesseln konnte.
Ab ungefähr der Mitte wurde es jedoch um Welten besser. Die Story ist richtig spannend geworden und hat mich endlich fesseln können.
Die Welt fand ich von Anfang an wirklich interessant. Nicht nur vom Aufbau her, sondern auch von den besonderen Kräften, die einzelne Menschen habe und dass man etwas sehr Besonderes ist, wenn man Lesen kann.
Besonders das Buch, dass nicht nur eine große Rolle in der Story spielt, sondern von dem auch einzelne Seiten abgedruckt sind, hat mich total fasziniert und ich hoffe, dass man noch einiges mehr im zweiten Teil erfährt.

... die Charaktere...:

Sefia mochte ich vom ersten Moment an ganz gerne. 
Sie ist bereit ihr Leben aufs Spiel zu setzten, um ihre Tante und später auch den stummen Jungen zu retten.
Auch wenn die Suche nach ihrer Tante unendlich erscheint, gibt sie niemals auf. Sie hat nur zwei Dinge, die sie unbedingt schaffen will: 1. ihre Tante retten und 2. den Tod ihrer Eltern rächen. Dafür ist ihr jedes Mittel recht.
Doch gleichzeitig ist sie alles andere als gefühllos.
Sie hat Schuldgefühle ihrer Tante nicht zur Seite gestanden zu haben, sie fühlt sich verantwortlich für den Jungen und obwohl sie Angst davor hat, dass die Menschen, die in ihrer Nähe sind immer sterben, kann sie doch nicht anders als andere Menschen in ihr Herz zu schließen.
Von den anderen mag ich am liebsten den Jungen und in gewissen Maße auch die Mannschaft von Käptain Lees.

Was mir am besten gefallen hat:

Die zweite Hälfte war wirklich fesselnd. Zudem mochte ich die Charaktere wirklich gerne und finde das Buch unglaublich faszinierend.

Was mir nicht gefallen hat:

Die erste Hälfte hat sich unglaublich gezogen, wodurch ich kaum vorwärts gekommen bin.
Und auch sonst waren zwischendrin einige Kleinigkeiten nicht wirklich perfekt, allerdings kann ich die hier nicht auflisten, da es Spoiler sind.

Bewertung:




                                            4 von 5 Sternen 

Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen, wobei die zweite Hälfte um einiges besser war als die erste.

Auch sonst hatte das Buch einige kleinere Schwächen.
Ich hoffe, dass mir der zweite Teil der Reihe besser gefallen wird und freu mich schon wirklich darauf.

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Ein Meer aus Tinte und Gold
Und hier auf Amazon: Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen