Sonntag, 12. März 2017

Abgebrochen #5

Dunkelsprung von Leonie Swann.

Das Buch wurde mir von der Random House Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Julius Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier, und Julius sieht sich auf einmal mit existentiellen Fragen konfrontiert: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner Welt hinauszulehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Ein phantastisches Abenteuer beginnt...
[Quelle: Verlag]



Warum ich es abgebrochen habe:
Bis ungefähr zur Mitte hat mir das Buch noch richtig gut gefallen. Es war schon ziemlich schräg mit einem Detektiv, der glaubt verrückt zu sein, einem Flohzirkus, bei dem die Flöhe etwas anders sind und einer verschwundenen alten Damen bei der nicht alles so ist, wie es zu sein scheint.
Doch irgendwann wurde es einfach viel zu viel. Meerjungfrauen, Flöhe die in Gedanken mit Menschen kommunizieren, Monster, Drachen, eine vampirähnliche Frau, Wiedererweckung....
Einfach viel zu viel für das Buch. Ich habe gegen keines der Wesen, die in dem Buch erwähnt werden, etwas, aber alle auf einmal war einfach viel zu viel und dann wirkte die Geschichte für mich einfach etwas wirr. 
Zum einen haben wir Julius, der eine Meerjungfrau befreien muss und zum anderen den Detektiv, der anscheinend nicht ganz dicht ist, zwei Personen in einer ist und nach einer alten Dame sucht.
Die Verbindung zwischen den beiden ist ein Zauberer bei dem auch einige Dinge etwas schräg laufen.
Mir ist das alles irgendwann viel zu viel geworden, ich habe wichtige Dinge vergessen und ständig das was den verschiedenen Personen verwechselt.
Zudem konnte mich die Story einfach nicht wirklich fesseln, wodurch mir natürlich auch wieder schwerer geworden ist mich an alles wichtige zu erinnern und mit den Figuren mitzufiebern, die mir auch nicht wirklich ans Herz gewachsen sind.
Inzwischen ist es mir einfach viel zu viel geworden, daher habe ich beschlossen das Buch abzubrechen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen