Samstag, 13. Mai 2017

Rezension: Manche Tage muss man einfach zuckern

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: Missed Connetctions

Autor: Tamara Mataya


Verlag: Heyne<


Preis: 9,99 Euro 


Genre: NA, Contemporary 


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 10. April. 2017


Seitenzahl: 352





Worum es geht:
Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite total gefesselt. Ich wollte einfach wissen, wie es mit Jack und Sarah weitergeht, außerdem wollte ich natürlich wissen, wer der anonyme Kerl bei Missed Connection ist (ich hatte da recht schnell meine Vermutung, musste aber wissen, ob ich damit richtig liege) und so kam es, dass ich das Buch an einem Tag durchseuchtet habe.

... die Charaktere...:
Sarah mochte ich von Anfang an wirklich gerne. Sie war mir einfach von Anfang an total sympathisch und hat mich ehrlich gesagt manchmal ein bisschen an mich selber erinnert. Trotz allem was ihr passiert lässt sie sich nicht unterkriegen, sondern kämpft sich immer weiter durch. Manchmal vertraut sie zu sehr auf ihren Verstand und hält ihr Herz außen vor, was zu einigen sehr interessanten Situationen führt. 
Erst mit Jack kann sie sich immer mehr fallen lassen, kann sich aber gleichzeitig nicht zu 100% auf ihn einlassen.
Ich fand es faszinierend zu sehen, wie Sarah sich in der Hippie-Wellness-Oase immer mehr verändert und versucht sich anzupassen, sich dabei aber Stück für Stück selber verliert. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass sie da wegkommt und was findet, dass besser zu ihr passt.
Jack fand ich ebenfalls vom ersten Moment an total sympathisch. Er wirkt zwar anfangs wie ein absoluter Draufgänger, das Bild hat sich aber sehr schnell geändert und man hat gemerkt, wie wichtig ihm Sarah ist und dass er sie wirklich liebt. 
Auch Pete, Jack's Zwillingsbruder und Sarah'a schwuler bester Freund habe ich schnell ins Herz geschlossen. Man kann ihn einfach nicht nicht mögen, so wie er ist. ER ist immer für Sarah da, auch wenn es bei ihren Männergeschichten sogar um seinen eigenen Zwillingsbruder handelt.
Über Blake erfährt man nicht wirklich viel, daher fällt es mir schwer ihn weiter einzuschätzen, als dass er ein wirklich netter Mensch ist. In meiner Vorstellung war er aus irgendeinem Grund die ganze Zeit schwul und kommt mit Pete zusammen 😂 (keine Angst, dass ist kein Spoiler, da das im Buch nie passiert, sondern nur in meiner Vorstellung).
Die Hippies konnte ich allesamt von Anfang an nicht leiden. Sie waren mir einfach sofort unsympathisch.

... der Schreibstil...:
Hat mir wirklich gut gefallen. Er hat sich super locker und flüssig lesen lassen und war an vielen Stellen einfach nur richtig lustig.

... das Cover...:
Ich muss zugeben, als erstes habe ich mich in dieses Cover verliebt. Es ist einfach wunderschön und da ich den Titel des Buches so liebe, bin ich froh, dass er hier absolut im Vordergrund steht.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story, die Charaktere, der Schreibstil... eigentlich einfach alles.

Was mir nicht gefallen hat:
Nichts.

Bewertung:
5 von 5 Sternen

Das Buch konnte mich einfach total begeistern und ich kann es wirklich nur weiterempfehlen.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Manche Tage muss man einfach zuckern
Und hier auf Amazon: Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen