Dienstag, 13. Juni 2017

Abgebrochen #9


Die Prinzen von C.S. Pacat.

Das Buch wurde mir freundlicherweise von der Random House Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Worum es geht:
Eigentlich ist der Kriegerprinz Damen der rechtmäßige Erbe von Akielos, doch dann gerät er in Gefangenschaft und wird in die Sklaverei verkauft – ausgerechnet an Laurent, den Kronprinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, und er steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, lernt Damen Laurent besser kennen, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: seinen eigenen Thron zurückzugewinnen oder Laurents scheinbar so eiskaltes Herz zu erobern ...
[Quelle: Verlag]




Warum ich es abgebrochen habe:
Es hat schon damit angefangen, dass ich den Schreibstil einfach nicht so wirklich mochte. Er war für mich einfach nicht flüssig zu lesen und war einfach nur anstrengend.
Dann bin ich einfach nicht in die Geschichte reingekommen. Und auch wenn die Idee irgendwie interessant klingt, war sie meiner Meinung nach nicht gut umgesetzt und hat zumindest mir nicht das Gefühl gegeben unbedingt weiterlesen zu müssen.
Die Charaktere - insbesondere Damen und Laurent, die ja unsere beiden Protagonisten sind, mochte ich einfach gar nicht. Woran genau es lag kann ich nicht einmal sagen, aber ich mochte sie einfach nicht.
Und dann gab es einige Stellen, hier besonders die Stelle im Saal, in der Damen vorgeführt wird, die mir einfach viel zu krass waren. Ich gucke gerne Game of Thrones und lese auch die Bücher, und auch wenn es in Die Prinzen sehr ähnliche Szenen gibt, war es mir einfach zu viel und zu krass.
Ich habe immerhin den ersten Band beendet, den in diesem Buch sind alle drei Bücher der Trilogie enthalten, habe aber beschlossen die Reihe abzubrechen, die beiden weiteren Bücher der Reihe nicht mehr zu lesen und habe damit auch dieses Buch, zumindest in dieser Ausgabe, abgebrochen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen