Sonntag, 11. Juni 2017

Rezension: Der schwarze Thron - Die Schwestern

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: Three Dark Crowns

Autor: Kendare Blake


Verlag: Penhaligen


Preis: 14,99 Euro 


Genre: Fantasy


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 09. Mai. 2017


Seitenzahl: 448





Worum es geht:

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:


... die Geschichte und die Welt...:

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich am Anfang ein wenig Schwierigkeiten hatte in die Geschichte reinzukommen, was sich jedoch schnell wieder gelegt hat. Und ab dann hat mich die Story wirklich in ihren Bann gezogen, wäre ich nicht noch so halb in einer Leseflaute gewesen, hätte ich das Buch sicherlich innerhalb von 1-2 Tagen gelesen.
Die Idee an sich finde ich schon mega interessant - das drei Schwestern sich bis auf den Tod bekriegen müssen, damit eine von ihnen den Thron besteigen kann ist schon echt krass! 
Die Welt an sich fand ich ganz interessant, hätte aber grade über die Insel am liebsten noch viel mehr erfahren, ich hoffe ja, dass wir da im zweiten Teil noch ein paar mehr Infos bekommen.

... die Personen...:
Ich mochte alle drei Königinnen sehr gerne und wenn ich mich für eine entscheiden müsste, könnte ich das nicht.
Mirabella, die Elementwandlerin, ist trotz ihrer enormen Kräfte ein sehr liebevoller Mensch, der sich um die sorgt, die sie liebt und sich als Einzige der drei Schwestern noch an eine Zeit erinnert, in der sie wie normale Schwestern miteinander aufwachsen durften.
Sie ist eindeutig die königlichste unter den dreien und die meisten würden auch von ihr annehmen, dass sie nach dem Jahr zur Königin gekrönt wird.
Arsinoe, die Naturbegabte, ist eher wild und wenig königlich. Sie trägt lieber Hosen als Kleider, trägt ihre Haare kurz und lebt ein eher einfaches Leben, auch wenn ihr an nichts fehlt.
Auch sie ist eine sehr loyale Freundin und man merkt ihr an, dass sie zwar in vielen Dingen furchtlos sein mag, aber dennoch große Angst vor dem Tod hat.
Sie wird, ebenso wie ihre Schwester Katharine, als schwach abgestempelt.
Katharine, die Giftmischerin, ist ein eher unsichtbares, ausgemergeltes Mädchen, dem man sein hartes Training anmerkt. Erst mit Pietyr wird aus ihr eine junge Lady, die als Königin durchgehen kann.
Sie liebt es Gifte zu mischen, ist darin auch sehr gut, ihr fehlen jedoch einige andere Eigenschaften, die sie zu einer starken Giftmischerkönigin machen würden.
Daher wird sie, ebenso wie Arsinoe, als schwach abgestempelt.
Alle drei Königin sind sehr unterschiedlich, aber auf ihre Art sehr interessant und ich bin wirklich gespannt, wie es mit ihnen weitergehen wird und wer letztendlich den Thron besteigen wird.
Von den Nebencharakteren mochte ich vor allem Jules, Elizabeth und Luke. Jules und Elizabeth, weil sie beide absolut loyale Freundinnen sind und immer zu ihrer Königin halten würden. Außerdem mag ich Camden, den Berglöwen von Jules, sehr gerne. Luke mag ich schon einfach aus dem Grund, dass er einen Buchladen besitzt und eine wirklich freundliche Seele ist.

... der Schreibstil...:
Hat mir richtig gut gefallen und lies sich wirklich gut und flüssig lesen.

... das Cover...:
Auch das gefällt mir richtig gut. Vor allem in der Kombi mit dem Cover vom zweiten Band der Reihe. Die beiden werden toll nebeneinander im Regal aussehen.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story, die Charaktere und ich mochte es einfach, dass die Geschichte immer wieder zwischen den verschiedenen Orten, an denen sich die drei Königinnen aufhalten, hin und her gesprungen ist und man so alle drei Königinnen wirklich gut kennen lernen konnte.

Was mir nicht gefallen hat:
Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, was sich jedoch schnell gelegt hat.

Bewertung:

4,5 von 5 Sternen

Alles in allem hat mir das Buch, trotz kleiner Schwierigkeiten am Anfang, richtig gut gefallen und ich freue mich schon mega auf den zweiten Band, der ja in nicht allzu langer Zeit erscheinen wird, ich will nämlich einfach wissen, wie es weitergeht.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Der schwarze Thron - Die Schwestern
Und hier auf Amazon: Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen