Donnerstag, 3. März 2016

Rezension: Die schöne Ballerina

Vielen Dank an die Randomhausverlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: Reflections

Autor: Nora Roberts

Verlag: Heyne

Preis: 4,99 Euro (als eBook)

Genre: Contemporary, Romance

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 30. September. 2013

Seitenzahl: 147





Worum es geht:

Lindsay gibt der kleinen Ruth, die vor kurzem ihre Eltern verlor, Ballettunterricht. Das Mädchen ist äußerst begabt und Lindsay möchte sie gerne nach New York zum Tanzen schicken. Nur so hat Ruth Aussicht auf eine Karriere. Seth, der Onkel des Mädchens, der die Erziehung übernommen hat, will seine Nichte nicht weggeben. Während Lindsay und Seth ihre eigene Anziehung nicht mehr verbergen können und sich immer besser kennenlernen, steht die Frage um die Zukunft des Mädchens zwischen ihnen. Beide wollen das Beste für das hinreißende Mädchen, aber was ist das Beste?
[Quelle: Verlag]

 Was ich über ... denke:

... die Geschichte..:
Die Geschichte ist, genau wie man es erwartet, eine Romanze. Doch nicht zart und langsam gedeihend, sondern stürmisch und verlangend. An sich fand ich die Geschichte ganz schön, grade wegen den Ballettelementen, die enthalten waren. Andererseits hat mir aber irgendetwas gefehlt, so als wäre nicht alles ganz rund.

... die Personen ...:

Lindsay hat mir als Charakter wirklich gut gefallen. Sie ist freundlich, zuvorkommend und liebt was sie tut, andererseits kann sie aber auch sehr leidenschaftlich sein. Ich mag es, dass sie fast alles grade heraus sagt und niemandem Vorwürfe macht, dass sie ihrer Karriere als Tänzerin schon so früh aufgeben musste. Sie kümmert sich liebevoll um Ruth und setzt alles daran ihr zu helfen ihren Traum zu verwirklichen.
Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von Seth halten soll. Manchmal würde ich ihm am liebsten eine klatschen, weil er sich arrogant und egoistisch benimmt und im nächten Moment möchte ich ihn, dafür, dass er sich so wunderbar um Ruth kümmert, umarmen. Ich hätte gerne noch etwas mehr über ihn, und warum er so ist, wie er ist, erfahren.
Mir gefällt es, wie Ruth sich nach und nach verändert. Am Anfang ist sie scheu und vermeidet Körperkontakt. Den einzigen, den sie an sich ran lässt, ist ihr Onkel Seth. Doch nach und nach lässt sie immer mehr Menschen an sich heran und wird fröhlicher und offener.

Was mir am meisten gefällt:

Defenitiv die Ballettelemente, einfach weil ich Ballett liebe und jahrelang selber getanzt habe.
Außerdem gefällt mir das Happy End wirklich gut.

Was mir nicht gefällt:

Der plötzliche Erzählerwechsel zwischendrin. Im einen Moment wird aus Lindsays Sicht erzählt, dann tauchen plötzlich ein paar Gedanken von Seth auf und dann wieder von Lindsey. Ich fand das zwischenzeitlich wirklich verwirrend und wusste manchmal nicht so ganz, um wen es grade geht.
Außerdem ist alles, für meinen Geschmack, ein wenig zu schnell gegangen, was aber angesichts der Länge des Buches nicht verwunderlich ist.

Bewertung:







Mir hat das Buch an sich für Zwischendurch ganz gut gefallen, aber es hat mich defenitiv nicht umgehauen.

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Wenn euch das Buch interessiert, dann könnt ihr es hier kaufen: Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen