Montag, 14. September 2015

Rezension: Last Chance

Vor einiger Weile habe ich bei einem Gewinnspiel auf lovelybooks.de das e-Book Last Chance von der grade einmal 15 Jahre alten Autorin Mara Breiter gewonnen. Hier kommt jetzt meine Rezension leider ohne Bild.

Titel: Last Chance

Autor: Mara Breiter

Verlag: Carlsen Impress

Genre: New Adult, Romance, Contemporary

Originalsprache: Deutsch

Erstveröffentlichung: 6. August. 2015

Seitenzahl: ca. 330

!Nur als e-Book erhältlich!


Worum es geht:

Eine neue Wohnung, ein neues Leben?
Mit 21 Jahren verlässt Antonia Krüger ihr Elternhaus und zieht in ihre erste eigene Wohnung.
Doch ihr Handikap nimmt sie mit und so verläuft auch ihre erste Begegnung mit ihrem gutaussehenden Nachbarn Matze nicht grade gut.
Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, und doch prallen ihre beiden Leben immer wieder aufeinander.
Matze verwirrt Antonia immer wieder. Mal ist er kalt und arrogant und stößt sie von sich und im nächsten Moment kümmert er sich liebevoll um sie, wenn mal wieder etwas in ihrem Leben schief läuft.
Antonia ist fasziniert von ihrem Nachbarn mit den leuchtend grünen Augen. Was verbirgt Matze hinter seiner arroganten Maske?
Und dann sind da ja auch noch Antonias Nachbar Devin und ihr bester Freund Chris.
Chaos ist da schon vorprogrammiert.


Was ich über.... denke:

...die Geschichte...:

Eine nicht ganz typische Romanze. Die Idee an sich ist nicht unbedingt neu, wurde hier aber wirklich gut umgesetzt.
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und grade die zweite Hälfte des Buches fliegt nur so dahin und man schon mal schneller mit dem Buch durch ist, als man gedacht hätte.

....die Charaktere...:

 Antonia ist eine tollpatschige, manchmal unbeholfene junge Frau, die es schafft in so ziemlich jedes Fettnäpfchen dieser Welt zu treten und sich selbst ständig in Schwierigkeiten bringt. Könnte tatsächlich fast ich sein... ;) Trotz ihrem Handikap macht sie das beste aus ihrer Situation.
Antonia war mir vom ersten Moment an sympathisch, was ich nicht unbedingt immer mit weiblichen Protagonisten habe, und man kann sich wirklich gut in sie hineinversetzten.
 Matze hat mich mit seinem Verhalten, genau wie Antonia, immer wieder verwirrt. Manchmal wusste ich wirklich nicht, was ich grade von ihm halten soll. Allerdings scheint genau das so von der Autorin so gewollt zu sein. Je mehr man über Matze und seine Vergangenheit erfährt, umso mehr kann man sein Verhalten verstehen.
Die liebevolle Art, mit der er sich immer wieder um Antonia kümmert, macht ihn wirklich sympathisch und zeigt, dass mehr unter seinen kalten Maske steckt, als er selber zugeben will.


Was mir am meisten gefällt: 

Die Entwicklung, die sowohl Antonia als auch Matze durchmachen. Beide verändern sich nach und nach und werden offener zueinander. Man merkt aber auch, dass das nicht das Ende war und es einfach noch witergehen muss.
Außerdem ist Antonias Opa echt genial.


Was mir nicht gefällt:

Die Einschübe von Matzes Gedanken haben mich anfangs wirklich verwirrt, was aber im Laufe der Geschichte wesentlich besser wurde.


Bewertung:

                                     Genauer: 4,75 von 5 Sternen

Eine klare Leseempfehlung für alle, die Liebesgeschichten lieben. Und für alle, die auf Bad Boys stehen ;)


Andere Informationen:  
Im Dezember 2015 soll eine Fortsetzung erscheinen. (Ich werde sie mir auf jeden Fall kaufen!) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen