Donnerstag, 27. Oktober 2016

Rezension: Träume wie Sand und Meer

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: Tiny Little Thing

Autor: Beatriz Williams

Verlag: Blanvalet

Preis: 14,99 Euro

Genre: Historical Fiction

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 22. August. 2016

Seitenzahl: 448





Worum es geht:
Cape Cod, Sommer 1966. Christina, von allen Tiny genannt, ist elegant und die perfekte Ehefrau. Ihr Mann Frank, einer der begehrtesten und reichsten Männer im Lande, steckt mitten im Wahlkampf. Doch hinter der Fassade ist längst nicht alles perfekt. Tiny kommen Zweifel, wie schon kurz vor ihrer Hochzeit zwei Jahre zuvor, ob dies das richtige Leben für sie ist. Damals wollte sie ihre Verlobung lösen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Einmal in ihrem Leben benahm sie sich nicht anständig, sondern verliebte sich in einen anderen Mann und ließ ihn kompromittierende Bilder von ihr machen. Nun platzt ihre unberechenbare Schwester Pepper in ihr Leben, ihr einstiger Liebhaber taucht auf sowie ein Erpresserbrief mit einem Foto von damals. Schon bald realisiert Tiny, dass ihre Zweifel berechtigt sind und die Familie so krank vor Ehrgeiz ist, dass sie zu beinah allem bereit wäre …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...: 
Es war unglaublich faszinierend zu sehen, wie sich die Geschichte nach und nach zusammensetzt. 
Durch die beiden verschiedenen Zeiten, in denen die Geschichte von zwei verschiedenen Personen erzählt wird, erfährt man nach und nach, was zum einen in der Gegenwart des Buches (in diesem Fall das Jahr 1966) und zum anderen, was zwei Jahre vorher geschehen ist und letztendlich zu der Gegenwart geführt hat.
Das sich die Geschichte so nach und nach zusammengesetzt und am Ende ein Gesamtbild ergeben hat, hat mir, wie schon in einem vorherigen Roman von Beatriz Williams, unglaublich gut gefallen.
Die Story an sich hat mir ebenfalls wirklich gut gefallen. Sie hat mich von Anfang an gefesselt und ich musste einfach immer weiterlesen, weil ich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht.

... die Personen...:
Tiny hat mich als Charakter wirklich gut gefallen. Nach außen hin ist sie perfekt - die perfekte Ehefrau, die perfekte Tochter, die perfekte Gastgeberin. Doch in ihr drin sieht es ganz anders aus. 
Zwei Jahre vor ihrer Hochzeit mit dem vermeitlich perfekten Ehemann Frank wollte die die Verlobung lösen und stattdessen mit einem anderen Mann durchbrennen.
Nach und nach zwigt sich immer mehr, wie unzufrieden Tiny mit ihrem perfekten Leben ist und wie sehr sie versucht aus diesem Leben auszubrechen.
Es hat mich fasziniert zu sehen, wie sehr Tiny hin und her schwankt zwischen 1. dem Bedürfniss allen alles recht zu machen und  2. ihr Leben so zu leben, dass sie wirklich glücklich ist.
Frank hat mich ganz besonders überrascht. Er wirkt das ganze Buch über einfach perfekt, bis dann am Ende sein großes Geheimnis gelüftet wird.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story an sich, Tiny als Charakter und die beiden verschiedenen Erzählstränge, die sich am Ende zusammenfügen.

Was mir nicht gefallen hat:
Mit den meisten Nebencharakteren bin ich einfach nicht warm geworden, was ich sehr schade finde.

Bewertung:


                                                                     4,5 von 5 Sternen

Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen., ebenso wie die anderen Bücher von Beatriz Williams.
Der Schreibstil ist einfach toll, die Charaktere sind unglaublich interessant, ebeneso wie die Stories und es macht einfach Spaß zu erfahren, wie die verschiedenen Erzählstränge sich zu einem ganzen verbinden.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Träume wie Sand und Meer
Und hier auf Amazon: Amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen