Donnerstag, 26. Mai 2016

Abgebrochen #1

Ich hab beschlossen, dass ich euch ab sofort nicht mehr vorenthalten, wenn ich ein Buch abbreche.

Und hier ist das erste:

Roter Mond von Benjamin Percy

Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar von der Random House Verlagsgruppe erhalten.

Patrick Gamble überlebt als Einziger einen terroristischen Anschlag auf ein Linienflugzeug. Er wird als Held gefeiert, während landesweit in einer wahren Hexenjagd Verdächtige verfolgt werden. Als Regierungsbeamte Claire Forresters Haustür eintreten und ihre Eltern ohne zu zögern erschießen, ist ihr klar, dass sie selbst zur Zielscheibe geworden ist. Claire kann gerade noch fliehen, aber sie weiß: Ihr Volk, das durch Gesetze, Gewalt und Drogen in Schach gehalten werden soll, gilt als dunkle Bedrohung. Doch die Nacht des Roten Mondes rückt näher, in der die Welt für immer ihr Antlitz verändern wird – und die Schlacht gegen die Menschen beginnt … [Quelle: Verlag]

Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, dachte ich mir, dass es ein wirklich spannendes Buch sein würde und ich das es mir sicher gefallen würde.
Doch dann habe ich immer wieder versucht es zu lesen und immer wieder hat mir genau eine Sache alles Verdorben: Es geht in diesem Buch unglaublich brutal, blutig und gewaltätig zu. Ich hatte ständig das Gefühl mich jeden Moment übergeben zu müssen und bin froh, dass mir glücklicherweise bis jetzt die Alpträume erspart geblieben sind.
Für steht fest: dieses Buch werde ich sicher nicht beenden, geschweige den noch einmal versuchen zu lesen.
Eigentlich ist es wirklich schade, da der Klappentext wirklich interessant klang, aber mit der Brutalität komme ich einfach nicht klar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen