Sonntag, 8. Januar 2017

Rezension: Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Vielen Dank an den Piper Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

!! Vorsicht! Hier könnten Spoiler sein, da dies der dritte 
Teil einer Reihe ist!!




Orginaltitel: Bright Blaze of Magic

Autor: Jennifer Estep

Verlag: IVI (Piper)

Preis: 14,99 Euro

Genre: YA, Fantasy

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 04. Oktober. 2016

Seitenzahl: 336




Worum es geht:
Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:


... die Geschichte und die Welt...:

Nachdem ich die ersten beiden Bände dieser Trilogie verschlungen habe, wollte ich unbedingt so schnell wie möglich wissen, wie es mit Lila und Devon ausgeht.
Ich hatte alles mögliche erwartet, habe aber was ganz anderes und viel besseres bekommen.
Ich war von der ersten Seite an gefesselt und hätte das Buch am liebsten gar nicht zur Seite gelegt, weil es einfach so unglaublich gut war.
Was alles passiert ist, ist echt krass und ich finde die Autorin hat ein echt geniales Ende für die Trilogie geschrieben.

... die Personen...:

Lila hat mir, wie auch in den anderen beiden Bänden, wieder wirklich gut gefallen.
Sie ist mir nicht nur unglaublich sympathisch, sondern ich bewundere auch wie taff sie ist und das sie sich nicht unterkriegen lässt, egal was passiert.
In diesem Band ist mir ihre Veränderung, die sie schon seit längerem durchmacht, wirklich bewusst geworden: statt einer kühlen Einzelgängerin, die niemanden an sich ran lässt, ist Lila zu einem Familienmenschen geworden, der die Menschen, die ihr wichtig sind und die sie liebt, um jeden Preis beschützen möchte. Auch wenn das heißt sich ihren größten Ängsten zu stellen.
Auch Devon hat diese Eigenschaft - er möchte alle beschützen, die er liebt - Lila eingeschlossen. Er würde alles tun, was nötig ist, selbst wenn er sich dazu seinem größten Feind ausliefern muss.
Er gibt niemals auf und versucht für jedes Problem eine Lösung zu finden.
In diesem Band fand ich vor allem Oscar und das Lochnessmonster unglaublich faszinierend. 

Was mir am besten gefallen hat:

Einfach alles! Die Story, die Charaktere, das Setting...

Was mir nicht gefallen hat:

Nichts.

Bewertung:



                                              5 von 5 Sternen

Meiner Meinung nach ein absolut gelungener Abschluss zu einer wirklich guten Trilogie, die ich nur empfehlen kann.

Ich bin fast ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist und ich nicht weiter in die spannende Welt von Lila und Devon eintauchen kann.

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Black Blade - Die helle Flamme der Magie
Und hier auf Amazon: Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen