Mittwoch, 17. August 2016

Rezension: Survive the Night


Vielen Dank an den Beltz&Gelberg Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat

Orginaltitel: Survive the Night

Autor: Danielle Vega

Verlag:  Gulliver (Beltz&Gelberg)

Preis: 14,95 Euro

Genre: YA, Horror, Thriller

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 11. Juli. 2016

Seitenzahl: 272





Worum es geht:
Casey hat gerade einen Drogenentzug hinter sich und lässt sich von ihrer Freundin Shana überreden, auf eine der legendären illegalen »Survive the night«-Parties mitzukommen. Die findet in einem stillgelegten U-Bahn-Tunnel statt und die Stimmung ist gigantisch. Bis Julie, ein Mädchen aus ihrer Clique, tot aufgefunden wird. Grausam zugerichtet. Casey, Shana und ihre Freunde sind schockiert. Sie wollen fliehen. Denn der Mörder scheint unter ihnen zu sein. Schon gibt es ein neues Opfer. Die Panik steigt. Wer oder was ist hinter ihnen her? Und wird Casey diese Nacht überleben?
[Quelle: Verlag] 

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Die Geschichte war die ganze Zeit über wirklich spannend und ich habe wirklich mitgefiebert, was als nächstets passiert und wer diese Nacht überleben wird.
Enige Stellen, grade durch die recht detallierten Beschreibungen, fand ich ein bisschen sehr brutal, blutig und damit auch etwas grenzwertig.  Ich bin nicht unbedingt zart beseitet, aber irgendwo hab auch ich meine Grenzen. Allerdings, das muss man auch sagen, waren die Beschreibung zwar grenzwertig, allerdings noch so, dass ich dennoch weitergelesen habe und das Buch nicht abgebrochen habe.

... die Personen...:
Leider lernt man die Charaktere, auch durch die doch recht begrenzte Anzahl an Seiten, eher wenig kennen und kann sie nur wenig einschätzen.
Besonders aufgefallen ist mir allerdings, neben Casey, die ja unsere Hauptperson ist, Sam, der alles daran setzt Casey zu retten, auf der einen Seite, weil er sie immer noch liebt, zum anderen, weil er sich ihr gegenüber schuldig fühlt.
Casey wirkt, in anbetracht dessen, was ihr passiert, sher nervenstark und dreht nicht komplett durch, wie ich es vermutlich tun würde.

Was mir am meisten gefällt:
Die Story war einfach von der ersten bis zur letzten Seite spannenden und fesselnd. Man musste einfach mitfiebern.

Was mir nicht gefällt:
Einige BEschreibungen waren mir ein bisschen zu heftig.
Außerdem finde ich es schade, dass man die Charaktere nur so oberflächlich kennen lernt.

Bewertung:




3,5 von 5 Sternen

Das Buch konnte mich zwar vom ersten Moment an fesseln, aber leider hatte es hier und da so seine Schwachstellen.
Dennoch war es ein spannendes, kurzes Buch für Zwischendruch.
Allerdings würde ich dieses Buch erst ab 14 Jahren empfehlen.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Survive the Night
Und hier auf Amazon: Amazon

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen