Mittwoch, 6. Juli 2016

Reihenrezension: Die Prophezeihung der Schwestern

Orginaltitel: 1. Prophecy of the Sisters
                     2. Guardian of the Gate
                     3. Circle of Fire

Autor: Michelle Zink

Verlag: Goldmann

Preis: 9,99 Euro, die ersten beiden Teile bekommt man leider so gut wie gar nicht mehr, weder in dieser noch in einer anderen Ausgabe




Genre: YA, Fantasy, Historisches

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: Januar 2012/  19. März 2012/ 20. Mai. 2013

Seitenzahl:409/ 412/ 438



Worum es geht:
Seit Jahrhunderten gibt es die Prophezeihung, unter deren Bann Lia und Alice stehen
Kurz nach dem Tod ihres Vaters, der durch und durch mysteriös war, erfährt die 17. Jährige Lia etwas, dass ihre Zwillingsschwester Alice schon seit geraumer Zeit weiß: Die beiden sind Teil einer uralten Prophezeihung.
Beide haben ihre Aufgaben: die eine ist das Tor, durch das der gefallene Engel Samael auf die Erde zurückkehren und die sieben Plagen über die Menschheit bringen kann.
Die andere ist der Wächter, ihre Aufgabe ist es, genau dies zu verhindern.
Doch hingegen aller Erwartungen ist nicht die ehrgeizige, berechnende Alice das Tor, sondern Lia.
Mithilfe der Schlüssel kann Lia das Tor zur Anderswelt schließen und die Gefahr auf ewig abwenden.
Doch die Schlüssel muss Lia erst einmal finden und auch Alice setzt alles daran Lias Vorhaben zu verhindern.
Denn sie will den Dämon auf die Erde bringen.

Was ich über ... denke:

.. die Geschichte und die Welt...:
Die Story hat mich von Anfang an interessiert.
Und auch die Umsetzung hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn sie nicht perfekt war.
Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine Story gelesen zu haben, die der hier ähnelt und fand es sehr erfrischend mal etwas neues zu lesen.

... die Personen...:
An Lia und Alice hat mich vor allem fasziniert, wie unterschiedlich sie sind.
Gegen Ende merkt man jedoch, dass sie sich trotz dieser Unterschiede, sehr lieben.
Ich persönlich konnte mich eher mit Lia als mit Alice identifiezieren.
Alice ist berechnend, ehrgeizig und wirkt, bis auf einige wenige Momente, sehr kaltherzig. Sie ist bereit die Welt, die sie kennt und in der sie lebt, zu opfern um Macht zu bekommen.
Lia hingegen ist unsicher in dem was sie tut, setzt jedoch alles daran die zu retten, die sie liebt - und die ganze Welt gleich mit.
Auch wenn ihr ihre Aufgabe bewusst ist, versucht sie mit aller Macht dagegen anzukämpfen.

Was mir am meisten gefällt:
Die Idee hinter der Story ist ungaublich interessant.
Und auch wie sich Alice am Ende ändert und welche Entscheidung sie dort trifft, hat mir gut gefallen.

Was mir nicht gefällt:
Irgendetwas hat für mich einfach gefehlt. Alles war nicht so 100%-ig rund. Allerdings kann ich nicht genau benennen, woran das liegt.

Bewertung:


               Alle drei Teile haben von mir 4 von 5 Sternen erhalten

Ich kann die Reihe nur jedem empfehlen, der gerne Fantasy liest und mal was "Für Zwischendruch" zum lesen haben will.


         

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen