Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension: Dark Heroine

Vielen Dank an den Piper Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: Dinner with a Vampire

Autor: Abigail Gibbs

Verlag: Piper

Preis: 9,99 Euro

Genre: Fantasy

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 14. Januar. 2016

Seitenzahl: 608





Worum es geht:
Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeiung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...: 
An sich klingt die Story erstmal wie eine klischeehafte Vampirstory: Vampir und sterbliches Mädchen treffen sich irgendwie und verlieben sich ineinander, woraufhin sich beide in eine bessere Richtung entwickeln.
Am Anfang ist dieses Geschichte auch genua so. 
Aber je weiter man liest, desto mehr steckt nicht nur hinter der ganzen Story, sondern auch hinter der Welt, in der sie spielt.
Grade das hat dieses Buch so ungölaublich spannend und fesselnd gemacht. Ich habe die knapp 600 Seiten in 2 Tagen durchgesuchtet, weil ich einfach unbedingt wissen wollte, was noch alles passiert und wie sich nicht nur die Story, sondern auch die Welt noch entwickelt.
Und genau deshalb will ich jetzt unbedingt den zweiten Teil haben!

... die Personen...:
Violet hat mich von Anfang an und auch im Laufe der Geschichte immer wieder total beeindruckt. 
Im Angesicht dessen, was passiert verliert sie nie ihre scharfe Zunge und ihre sarkastische Art, aber auch ihren Mut und ihre Hoffnung nicht.
Sie ist bereit, nicht nur sich selbst, sondern auch anderen gegenüber, Fehler einzugestehen und sich dafür zu entschuldigen.
Und auch als sie nach und nach ihre Meinung ändert, gibt sie dies offen zu.
Grade am Ende hat sie mich, mit dem Verhalten ihrem Vater gegenüber, noch ein weiteres Mal beeindruckt.
Sie macht innerhalb der Geschichte eine unglaubliche Entwicklung durch: von dem kleinen 17-Jährigen Mädchen zu einer starken jungen Frau, die sich nichts bieten lässt und bereit ist ihr Schicksal anzunehmen.
Kasper fand ich vom ersten Moment an wirklich faszinierend. Er wirkt einfach nur wie ein unglaublich großes Arschloch, das egoistisch ist und nicht akzeptieren kann, wenn er seinen Willen nicht bekommt.
Aber das, was mich so fasziniert hat ist, dass immer wieder eine ganz andere Seite hervorblitzt. Eine Seite, die nur Violet in ihm hervorzuholen scheint.

Was mir am meisten gefällt:

Zum einen, wie viel hinter allem was passiert steckt. Es ist einfach ein unglaublich großes Netz aus gesponnen aus Schicksalsschlägen und Zufällen, die letztendlich zu alle dem was passiert führt.
Außerdem haben mir sowohl Violet als auch Kasper als Charaktere unglaublich gut gefallen.

Was mir nicht gefällt:
Eigentlich gar nichts.
  
Bewertung:

                                             5 von 5 Sternen

Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem Fantasyliebhaber empfehlen.
Es ist einfach ein unglaublich spannender und fesselnder Auftakt zu dieser Reihe.

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Dark Heroine
Und hier auf Amazon: Amazon

Sonstige Informationen:
Der zweite Teil wird als Taschenbuch unter dem Titel "Dark Heroine - Autumn Rose" am 01. August. 2016 im Piperverlag erscheinen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen